Berichte ASV

Berichte

ASV Schleswig

Der Gr. Langsee

Etwa 5 km nordostwärts der schönen Stadt Schleswig liegt der Langsee. Er ist ein „Tunnelsee“, Endmoränengewässer, nach der Eiszeit entstanden: ca. 3 km lang und an der breitesten Stelle knapp 500 m breit. Während der kleine Teil, der so genannte „Kleine Langsee“ zum Truppenübungsplatz der Bundeswehr gehört, ist der größere Teil, der so genannte „Große Langsee“, Privateigentum. Dieser See wurde an den Angelsportverein Schleswig verpachtet.

Der teilweise bis zu 13,5 m tiefe See ist sehr fischreich. Seine günstig zur Windrichtung liegende Ost-West-Lage ermöglicht es zudem, dass er, durch die meist aus dieser Richtung wehenden Winde, ausgezeichnet mit Sauerstoff versorgt wird. Als Hauptfisch des Sees gelten Hecht und Zander, die bisher in Exemplaren bis zu 12,5 kg und gut 6,5 kg geangelt wurden. Sehr lohnend ist im Sommer die Fischwaid auf den Langseeaal wegen der ausgezeichneten Wasserqualität sehr wohlschmeckend!


Neben den Angel-Schutzhütten in Brekling und Süderfahrenstedt ist ein Räucherschrank aufgestellt. Man braucht nur noch die Aale zu fangen. Exemplare von 1 bis 1,5 kg sind keine Seltenheit, auch 2,5 kg schwere sind schon gefangen worden. Freunde des Barschfangs können hier diese Räuber, bis zu 1,5 kg schwer, angeln. Selbstverständlich kommt auch der Friedfischangler nicht zu kurz. Brassen, Plötze und Rotfedern bevölkern massenhaft das Gewässer, und wegen der Wasserqualität schmecken auch diese Fische ausgezeichnet. Ja, sogar der Ukelei ist in diesem See zuhause. Im östlichen Teil des Sees wurden vor einiger Zeit erfolgreich Schuppen-Karpfen und Schleie eingesetzt und geangelt. Eine jährlich ansteigende Zahl von Gastanglern beweist, dass dieses Gewässer zwischen Angeln und der Schleswiger Geest ein hervorragendes Angelrevier ist.

Der ASV Schleswig achtet streng darauf, dass der Langsee ein ruhiger Angelsee bleibt. Lärmende Motoren und Musikapparate sind verpönt. Da der See Privateigentum und kein Durchgangsgewässer ist, sind sämtliche Boote, die auf dem See fahren, zulassungspflichtig.

B.A

ASV Schleswig

Angeln ist (auch) Frauensache. Bericht in der Moin Moin

Einem Mitglied aus dem ASV Schleswig ( Iris von Fehrn, vorn im Bild ) wurde ein Artiekel in der Moin Moin gewidmet, im dem es um ein Hobby geht, das immer noch eine Männerdomäne ist.

ASV Schleswig

Brandungsangeln Schönhagen 2019

Moin Moin, liebe Angelfreunde,

er stellvertretende Sportwart berichtet: Gestern am 06.04.19 trafen sich bei allerbestem Wetter. 12 Mitglieder zum ersten Gemeinschaftsangeln des ASV Schleswig in Schönhagen. Gegen 13:00 Uhr haben alle Teilnehmer ihre Positionen eingenommen und um 14:00 Uhr viel der Startschuss. Nach knapp 2 Stunden kam der erste Fisch an Land und weitere sollten folgen. Gegen 20.00 Uhr endete die Gemeinschaftsveranstaltung mit guter Laune und Fisch im Sack. Am Parkplatz wurde der Erfolg vermessen. Der erste Platz ging an Jan Peter Mischke mit einer Gesamtpunktzahl von 224,5 danach folgte der Sportwart Jan Christian Rochlitz 127,5. Dritter im Gespann wurde Denis Dorow 70,5 Punkten. Insgesamt in meinen Augen eine tolle Veranstaltung. Bei den nächsten Veranstaltungen würden sich der Sportwart und sein Stellvertreter über eine Rege Beteiligung freuen.

Bild könnte enthalten: 10 Personen, Personen, die stehen
 

ASV Schleswig

Siegfried Reins Gedächnisangeln

Moin Moin an alle Angelfreunde, heute (05.05.19) war es wieder soweit,die zweite Gemeinschaftsveranstaltung des ASV – Schleswigs stand an. Am Morgen in aller Frühe trafen sich in Brekling und Süderfahrenstedt 18 angelbegeisterte Raubfischangler, um gemeinsam einige Stunden am Wasser zu verbringen. Ab 5:30 Uhr wurden die Startkarten ausgegeben und um sechs erfolgte der Startschuss. Bei windigem aber schönem Wetter wurde unseren heimischen Räubern nachgestellt. Wer das Glück hatte in einer ruhigen, windgeschützten Ecke zu liegen, konnte beim angeln auch noch herrlich Sonne tanken. Gegen 12:00 Uhr wurde sich dann zum abschließenden Wiegen in Süderfahrenstedt getroffen. Nach dem Wiegen das Ergebnis: Michael Marquardt konnte mit zwei Hechten, der schwerste 2120 Gramm, diese Veranstaltung für sich entscheiden, auf dem zweiten Platz folgte Jan Sturcz . Dritter in der Wertung war Rolf Hinrichsen. Insgesamt wurden 7 Hechte und 4 Barsche gefangen. Danach wurde die vom Sportwart Jan Christian Rochlitz organisierte und wärmende Gulaschsuppe gemeinsam gegessen. Im Anschluss wurde in gemütlicher Runde noch der ein oder andere anglerische Plausch gehalten. Dank an alle Teilnehmer, für eine gelungene Veranstaltung.

ASV Schleswig

"Rute raus, der Spaß beginnt"

Es sollte die "Nacht der Angelnächte" werden - rein angeltechnisch war es die Nacht der langen Gesichter. Das war am Ende aber völlig Nebensache, denn für reichlich Spaß und Spannung war beim Brandungsangeln auf der Insel Poel jederzeit gesorgt. Der Reihe nach: Pünktlich um 14 Uhr trafen sich sieben Fans der Sendung "Rute raus, der Spaß beginnt!" bei bestem Frühlingswetter am Timmendorfer Hafen. Diesmal durften unsere Anhänger sogar hautnah bei den Dreharbeiten zur neuen Staffel dabei sein. Tipps vom amtierenden Europameister im Bootsangeln Nach dem Gruppenfoto vor der Hafenkulisse ging es mit schwerem Gepäck und langen Brandungsruten in Richtung Steilufer. Hier verteilten sich unsere Gäste und brachten ihre Ruten in Position. Der Plan: Dorsch und Plattfische an den Haken bekommen. Horst Hennings, NDR Angelexperte und noch amtierender Europameister im Bootsangeln, gab Tipps zur richtigen Wurftechnik und wie man einen Wattwurm fachmännisch auf den Haken zieht. Viele persönliche Gespräche und natürlich Anekdoten von Horst machten die Runde. Und irgendwann spürte man auch bei unseren Gästen, dass es beim Angeln nicht immer darauf ankommt, einen großen Fisch zu fangen. Unsere magere Ausbeute: zwei Baby-Flundern. Egal. Wenn keiner anbeißt: Fisch kann man ja auch kaufen Angeltour mit Heinz Galling und Horst Hennings: die Angelrinnen Iris von Fehrn und Ursula Dorkowski-Hartwig in Wathosen. Foto: Hauke SieversKein reiner Männersport: Iris von Fehrn und Ursula Dorkowski-Hartwig sind begeisterte Anglerinnen. Wenn schon kein Fisch beißt, wollten wir wenigstens Fisch essen. So versorgte ich unsere Gäste mit frischen Bismarck-Brötchen aus dem Hafen von Kirchdorf. Wir hatten sogar ein Geburtstagskind dabei: Marc Bucher war extra aus Aschaffenburg mit seiner Familie angereist, um seine Angel-Idole mal persönlich kennenzulernen. Marc war einer der wenigen, die an diesem Abend eine kleine Flunder fingen. Am nächsten Tag nahmen wir ihn mit zu den Dreharbeiten auf dem Angelkutter "Vorwärts". Und dort erlebte er einen perfekten Angeltag. Er fing die ersten Dorsche seines Lebens und strahlte am Ende über das ganze Gesicht: "Es waren unvergessliche Tage für mich und meine Familie. Danke!" Damit sprach er auch den anderen Gästen aus dem Herzen: "Danke für den tollen Tag. Es war schön, euch mal live zu erleben", schwärmte Iris von Fehrn aus Schleswig. In ihrer Bewerbung schrieb sie: "Es wäre ein absoluter Traum mit euch angeln zu gehen!" - Manchmal gehen Träume in Erfüllung. Nur nicht immer beim Angeln.

Kein reiner Männersport: Iris von Fehrn und Ursula Dorkowski-Hartwig sind begeisterte Anglerinnen.

Kein reiner Männersport: Iris von Fehrn und Ursula Dorkowski-Hartwig sind begeisterte Anglerinnen.

Quelle: Text u. Bild NDR

ASV Schleswig