Erlebnisbericht 01/17

zuletzt Aktualisiert am: 07.01.2017

Hallo,
schade das es so wenige Erlebnisberichte gibt, also versuche ich es noch einmal.
Ich bin nun mal ein Angler der sich auch mal die Nächte um die Ohren schlägt um den ein oder anderen Aal zu fangen. Mal mit Erfolg mal eben nicht, aber da gibt es auch einmal Nächte da läuft alles anders als man erwartet hat, so im Sommer am Langsee.

Mein Sohn und ich machten uns auf den Weg zum Langsee zum nächtlichen Aal angeln. Erst mal die Stippe raus und ein paar Köderfische fangen, nur wollten die Anfangs nicht so beißen wie sonst, erst in der Dämmerung gingen ein paar an den Haken.
Jeder zwei Ruten mit Wurm und eine mit Köderfisch ab in den See und warten. Ideales Wetter für Aal und richtig nicht lange und der Erste hing am Haken.

Natürlich war die Erwartung jetzt groß, aber wir hatten die Rechnung ohne ,,Petrus“ gemacht, das Wetter schlug um und die Aale blieben aus.
Die ersten Regentropfen ließen auch auf nichts besseres hoffen, doch durchhalten hieß die Devise. Keine Ahnung wie spät es war, so kurz vor 24 Uhr, als bei meinem Sohn an der Rute mit dem Köderfisch der Bissanzeiger, ein Ü-Ei, hoch schnellte und die Angelschnur unablässlich von der Rolle lief.
Nach einem kurzen Anschlag gab es einen heftigen Drill und am Ende sah man im Licht der Stirnlampen einen stattlichen Zander auf den Kescher zutreiben.
Der Zeiger der Waage blieb bei über 4000 Gramm stehen.
Da sieht man wie sein Sohn einen Zander fängt und denkt sich, da könnte doch auch mal einer bei mir beißen, diesen Wunsch tat ich auch offen aussprechen.
Manchmal gehen ja Wünsche in Erfüllung und eine halbe Stunde später fing mein Bissanzeiger an schrille Töne von sich zu geben und auch bei mir lief die Angelschur von der Rolle. Der Drill war nicht so stark und das Ergebnis etwas kleiner aber über 2000 Gramm brachte dieser Zander auch auf die Waage.

Ein Aal zwei Zander, das Ergebnis konnte sich sehen lassen und als ,,Petrus“ dachte er müsse die Himmelspforte öffnen saßen wir schon im Auto und waren auf dem Heimweg.

Fazit des Ganzen, alles richtig gemacht, zumindest dieses Mal. Noch eines sollte ich erwähnen, Zanderbisse  am Langsee hatte ich öfters, aber leider haben sie immer wieder losgelassen oder nicht gehangen, mal klappt es eben doch.

Viel Petrie Heil
D.G.

zum Seitenanfang