Schonzeiten 2016/2017

zuletzt Aktualisiert am: 09.12.2016

Auszug aus der Binnenfischereiverordnung (BiFVO)

§2 Mindestmaße und Schonzeiten

Fischart:           Schonzeit:                                            Mindestmaße:

Bachforelle       vom 01.Oktober bis 28.Februar           30cm
Lachs               vom 01.Oktober bis 28.Februar           60cm
Meerforelle       vom 01.Oktober bis 28.Februar           40cm
Hecht               vom 15.Februar bis 30.April.                45cm
Quappe            vom 01.Januar bis 28.Februar             35cm
Wels                 vom 01.April bis 31. Mai                      70cm
Zander             vom 01.April bis 31. Mai                       45cm
Gründling         vom vom 01.April bis 30. Juni                  –

Abs. 3 Werden Fische gefangen, die einem Verbot nach Absatz 2 unterliegen, sind sie nach guter fischereilicher Praxis vom oder aus dem Fanggerät zu befreien und

unverzüglich in das Fanggewässer zurückzusetzen, ohne Rücksicht darauf, ob sie unverletzt, verletzt oder tot sind; andere öffentlich-rechtliche Vorschriften bleiben davon unberührt. Offenkundig nicht überlebensfähige Fische sollen vor dem Zurücksetzen unverzüglich tierschutzgerecht betäubt und getötet werden.

 

§ 5 Winterschonzeit  

(1) Zum Schutz der Winterlaicher ist der Fischfang vom 1. Oktober bis 31. Dezember in den in der Anlage 3 aufgeführten Gewässern verboten. Satz 1 gilt entsprechend für die Zuläufe der in Anlage 3 aufgeführten Gewässer, sofern diese Zuläufe für kieslaichende Fischarten geeignete Substratstrukturen aufweisen. Die Anlage 3 ist Bestandteil dieser Verordnung.

(2) Ausgenommen von der Winterschonzeit sind die Seen im Zuge dieser Gewässer und Gewässerstrecken.

Auszug aus der Anlage 3:

       unter Punkt 4      Loiter Au (Winninger Au bei uns genannt)
     unter Punkt 32    Treene unterhalb des Treßsees bis unterhalb der Einmündung der Silberstedter Au


§7 Art und Anwendung von Fischereigeräten

Abs. 3 Handangeln sind von der fischereiausübungsberechtigten Person ständig zu beaufsichtigen und mindestens in einem Zeitabstand, der unter Berücksichtigung der tatsächlichen Verhältnisse vor Ort in der Regel ein Verenden von Fischen ausschließt, zu kontrollieren.

 

Wer mehr über das Thema erfahren möchte, kann dies auf der Seite des Landessportfischereiverbandes S-H (LSFV) unter Downloads tun oder folgt dem Link.

 

zum Seitenanfang